Der Schildkrötenfänger (2011)
Der Schildkrötenfänger (2011)
Author
Rating
3.5 of 5 Votes: 3
ISBN
3442742331 (ISBN13: 9783442742332)
languge
English
publisher
btb
Rate book
Really more of a 2.5, but I'm rounding up based upon this author's obvious potential. If you have ever taken a creative writing class, you may be familiar with the common assignment of rewriting one if your existing stories from a different point of view, or using a different structure or a different timeline....or even shifting the genre. This book felt like a compilation of all of the above to me, and it was all a bit too much. Nicole Helget has a definite talent for crafting a paragraph. There is poetry in her voice and it shines through while she is painting even the most horrific scenarios. She also is an apt character builder. With very little fanfare, she guides her readers to see the layers of guilt and fear, righteousness and pride, desperation and understanding which each if her characters embody. Helget also has a good eye for a tale worth telling. She sets her story in New Germany, Minnesota around the time of WWI. She explores the agony of German immigrants as they face the possibility of taking up arms against their extended family still in Europe. She holds nationalism, culturalism, prejudice and jealousy up for her readers to explore. Finally, Nicole Helget's messaging is extremely well couched. It is clear without being preachy. It repeats as ripples on a lake, never quite the same in detail, but cut roughly if the same shape. In this way she drives her point home without patronizing her readership. Unfortunately, all of these exceptional attributes are a bit hard to focus on while reading The Turtle Catcher. The story jumps erratically through time even as the omnipotent narrator leaps from character to character to share their perspective. Additionally, the main character seemed to shift, then shift again during the novel, which left me a bit lost at sea while reading. Finally, there are bizarre and awkward forays into the supernatural which did not seem to fit with this particular tale. Overall, the novel had a pieced together feel, rather than that of a finely crafted story. The pieces themselves were wonderfully done, but the piecing together was ragged and untidy. Unfortunately there was no getting past the jarring impact of this as I read and it has left me with an overall negative feeling for the book, while simultaneously singing the author's praises. A strange duality to be sure. Wer Anfang des 20. Jahrhunderts in New Germany, einer Siedlung deutscher Auswanderer in Minnesota, überleben will, muss hart sein. Frieda und Magdalena zeigen diese Härte schon, als sie sich die Auswanderung in die USA erkämpfen. Magdalena erwartete im Deutschland der Jahrhundertwende ein Kind von einem jüdischen Mann, mit dem eine Heirat undenkbar war. Die schwangere Magdalena heiratet kurz nach ihrer Ankunft in Minnesota den zwanzig Jahre älteren deutschen Farmer Wilhelm Richter, ihre Schwester Frieda dessen Bruder Archie, den Herausgeber der deutschen Zeitung. Magdalena kümmert sich um Küche und Kinder und die Versorgung des Viehs, Wilhelm kauft in großem Umfang Land von verschuldeten Bauern und investiert sein Geld in die deutsche Rüstungsindustrie. Dass der älteste Sohn wenig Ähnlichkeit mit Wilhelm hat, wird nicht weiter beachtet; denn Magdalena bringt zwei weitere Söhne und eine Tochter zur Welt. Liesel Richter wird als Zwitter geboren, mit männlichen und weiblichen Geschlechtsteilen. Magdalena sucht die Schuld für diese körperliche Abweichung ihrer Tochter bei sich. Sie zieht sich von allen, sogar von ihrer Schwester, zurück und behält Liesel unter ihrer strengen Aufsicht auf dem Hof. Die Brüder dürfen in die deutsche Schule gehen. Zehn Jahre nach Liesels Geburt bringt Magdalena ihr fünftes Kind Otto allein mit Liesels Hilfe zur Welt - und überlebt diese Geburt nicht.Liesel führt nun Vater und Brüdern den Haushalt und zieht den kleinen Otto auf. Von der Außenwelt erfährt Liesel nur aus zweiter Hand, wenn ihr Bruder Hermann ihr Lesen und Schreiben beibringt und sie in seinen Büchern liest. Liesel ist sich ihres besonderen Zustands bewusst, den ihre Mutter stets sorgfältig verborgen hat, aufgrund ihres isolierten Lebens jedoch nicht in der Lage, sich einer anderen Person anzuvertrauen. Sie ahnt, dass ihre Brüder eines Tages heiraten werden und dass dann eine Schwägerin den Haushalt führen wird. Für ihr eigenes Leben ist ihr allein die Perspektive vorstellbar, mit Lester, dem geistig behinderten, vom Vater grausam misshandelten Sohn der Nachbarn, eine Beziehung einzugehen. Lester zeigt Liesel als "Schildkrötenfänger" seine Zuneigung; Schildkrötenfleisch ist auf dem kargen Speisezettel der Farmer eine willkommene Ergänzung. Mit Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg wandelt das ländliche Minnesota sich von einem ehemals toleranten Pflaster zur engstirnigen Provinz. Von den deutschstämmigen Auswanderern wird durch ihre Meldung zum Kriegsdienst gegen Deutschland ein Bekenntnis zu den USA erwartet. Wilhelm Richter will nicht akzeptieren, dass seine Söhne in Frankreich gegen deutsche Soldaten kämpfen. Seine Nachbarn, die ihm nie verzeihen werden, dass er in schlechten Zeiten ihr Land aufkaufte, lassen sich willig für die staatlich organisierte Bespitzelung deutscher Einwanderer einspannen. Ein weiterer Handlungsstrang folgt Herman Richter in den Ersten Weltkrieg und lässt ihn körperlich und psychisch versehrt auf die elterliche Farm zurückkehren.Wilhelm Richter verlor seine gesamte Familie bei einem Überfall der Sioux und wuchs bei Verwandten auf; seine Frau Magdalena wurde ihr Leben lang von Schuldgefühlen geplagt, weil sie ihrem Mann bei der Heirat ihre Schwangerschaft verschwieg. Beider Tochter Liesel muss ohne eine weibliche Vertrauensperson vom zehnten Lebensjahr an selbst zurechtkommen. Rein äußerlich gelingt ihr das und sie kann auf das Lob ihres Pflichtbewusstseins durch Vater und Brüder stolz sein. Im Fall der Familie Richter trägt der Erste Weltkrieg von außen zur Eskalation des Familienkonflikts bei. Nicole Helget schildert in drastischen Szenen, wie Menschen, die ohne elterliche Zuwendung in archaischer Abgeschiedenheit aufgewachsen sind, durch ihre Abschottung von anderen Menschen in ausweglos scheinenden Situationen zu archaischen Methoden greifen. Liesels Schicksal hat mich stark an Joyce Carol Oates Rebecca in Geheimnisse erinnert.
Reviews
cinclaire
Beautifully written, compelling story. Liesel and Lester will remain in my memory for a long time.
mawel05
love history and learned a lot about the Germans in Minnesota during WW1
Gerardo
This one comes highly recommended from Queen Emily. Thus I must read it.
ElusiveAficionado
probably a good book club book.
Review will shown on site after approval.
(Review will shown on site after approval)